Top Service

persönliche Beratung

Telefon:  +49 (0) 8304 929 4300

Mitglied im Händlerbund

 
Ihr Warenkorb ist noch leer.
  • Pulsanio - Produkte für den Mensch

Interview zum Akupunkturstab R&J mit Johann Rauh

vom 31. Januar 2012

Zum Produkt Akupunkturstab

pulsanio, Johann Rauh


Bei welchen Beschwerden kann man den Akupunkturstab einsetzen?



Johann Rauh: Ich empfehle ihn bei allen Beschwerden an Wirbeln und Gelenken, 
wie z. B. Rheuma, Arthrose und Wirbelverschiebungen, bei Muskelverspannungen und Nervreizungen, Zahnschmerzen – und grundsätzlich bei allen Schmerzarten.



Die Erfahrungen unserer Kunden zeigen jedoch schier grenzenlose Einsatzmöglichkeiten auf. Uns wurde auch von Erfolgen bei schmerzfreien Symptomen wie Hautausschlägen, Lippenherpes und Heiserkeit berichtet. Da man mit dem Akupunkturstab eigentlich nichts falsch machen kann, sind der eigenen Experimentierfreude dabei keine Grenzen gesetzt.


Macht es Sinn, den Akupunkturstab auch ohne Beschwerden prophylaktisch einzusetzen?



Johann Rauh: Natürlich, genauso wie man ja auch in der Winterzeit zusätzlich Vitamine zur Stärkung des Immunsystems einnehmen kann. Der beste Zustand ist eine gesunde Zelle. Mehr kann auch der Akupunkturstab nicht erreichen. Er puscht den Körper nicht, 
und es kann nicht zu einer „energetischen Überladung“ kommen, da immer nur soviel aufgenommen werden kann, wie benötigt wird. Und natürlich ist es besser, den Körper dauerhaft zu stärken, als zu warten bis Beschwerden auftreten.


Wie sollte der Akupunkturstab angewendet werden? Benötigt man dazu ein gewisses Fachwissen?



Johann Rauh: Den Akupunkturstab kann jeder auch ohne Kenntnisse der menschlichen Anatomie oder der Akupunkturpunkte benutzen. Aber natürlich können entsprechend ausgebildete Personen den Akupunkturstab besonders effektiv mit Ihrer Arbeit kombinieren, z. B. zur Fußreflexzonenmassage.



Der Stab wird an der schmerzenden Stelle angesetzt, und man macht dort leichte kreisende Bewegungen. Sollte dies den Schmerz verstärken, was zunächst geschehen kann, entfernt man sich etwas von der Schmerzzone. In ca. 1 - 5 cm vom Körper entfernt weiter kreisende Bewegungen ausführen. Nach einer Weile tastet man sich  wieder zum Schmerzpunkt vor, bis der Körperkontakt wieder hergestellt ist. Insgesamt sollte die Behandlung etwa 5 bis 10 Minuten dauern und mehrmals täglich erfolgen. Kürzere und öftere Behandlungen erzielen dabei eine bessere Wirkung als wenige lange.


Von der klassischen Akupunktur und Akupressur kennt man ja, dass hier mit Druck gearbeitet wird. Sollte man bei der Anwendung des Akupunkturstabs 
auch Druck mit der Spitze ausüben?



Johann Rauh: Bitte nicht mit dem Stab drücken! Sanfte Berührungen sind völlig ausreichend. Der Akupunkturstab bewirkt ja keine Stimulation über Reize, sondern sendet Lichtenergie in den Körper. Dies wirkt auch durch Kleidung und Gipsverbände, sogar aus einer geringen Entfernung. Bei Wunden beispielsweise ist es ja aus hygienischen Gründen wichtig, sie nicht zu berühren!


Kann man den Akupunkturstab auch bei Tieren anwenden?



Johann Rauh: Ja, hier wirkt er auf die gleiche Weise. Das hat den Vorteil, dass man das Tier nicht stechen muss und es bei der Behandlung nicht erschrickt. Erfahrungen unserer Kunden zeigen, dass die Behandlung mit dem Akupunkturstab von Tieren anscheinend als wohltuend und entspannend empfunden wird.


Warum kann der Akupunkturstab Heilung unterstützen und Symptome lindern, wie wirkt er?



Johann Rauh: Das Prinzip der Behandlung mit dem Akupunkturstab basiert auf Übertragung von Lichtenergie. Jede gesunde menschliche Körperzelle hat eine bestimmte Energiefrequenz. Es ist mir gelungen, diese Energie zu messen und in den Akupunkturstab zu programmieren – ähnlich wie das Beschreiben einer CD mit Daten. So ist also die Information gesunder Körperzelle im Stab vorhanden. Hält man ihn nun mit der Spitze auf einen Körperteil, erkennen die Körperzellen diese Lichtenergie und nehmen sie auf. Dadurch wird der natürliche gesunde Zustand der Zellen gestärkt und die Energie im Körper kommt wieder ins Fließen. Das Stärken des Positiven ist allgemein das Prinzip aller unserer Energieprodukte. Der Akupunkturstab hat die Fähigkeit, Lichtenergie in den Körper zu leiten, und kann damit Blockaden und Schwächezustände im Körper auflösen.



Dennoch möchte ich betonen, dass die Behandlung mit dem Akupunkturstab einen Arztbesuch natürlich nicht ersetzt!


Verliert der Akupunkturstab im Laufe der Zeit die Energie, also seine Kraft? 
Muss man ihn regelmäßig wieder „aufladen“ lassen?



Johann Rauh: Die Programmierung ist dauerhaft. Und da sie im ganzen Material durch und durch besteht, nicht nur an der Oberfläche, wirkt der Akupunkturstab selbst dann noch voll und ganz, wenn er im Laufe der Jahre Gebrauchsspuren aufweist.


Also bringt mir eine Investition  langfristigen Nutzen - das ist ja positiv! 
Sollte man den Akupunkturstab eigentlich reinigen?



Johann Rauh: Zur normalen Pflege gehört, den Akupunkturstab nach der Verwendung mit warmem Wasser und Spülmittel zu reinigen. Sollte die Beschichtung aus Silber anlaufen - was die Wirkung nicht beeinträchtigt - kann man ihn mit einem Silberputztuch aufpolieren. Bei spezieller Verwendung empfiehlt sich aus Hygienegründen ein Desinfektionsmittel.


Wenn man den Akupunkturstab betrachtet, fällt eine Ähnlichkeit mit dem Energiestab auf. Kann man mit dem Akupunkturstab auch Wasser aufbereiten?



Johann Rauh: Das ist nicht wirklich möglich. Der Akupunkturstab ist speziell für Körperzellen entwickelt und programmiert worden. Der Energiestab ist auf eine andere Wirkungsweise speziell in Wasser und Lebensmittel ausgelegt. Sie sind optisch ähnlich, jedoch völlig unterschiedlich in der Funktion (siehe Erfahrungsberichte).


Wie lange gibt es den Akupunkturstab bereits?



Johann Rauh: Der Akupunkturstab wurde vor 20 Jahren von mir entwickelt 
und ist seit über 15 Jahren erfolgreich auf dem Markt.
 

Zum Produkt: Akupunkturstab R&J

pulsanio

Inh.: Helmut Schlecht

Günzacher Str. 22
87499 Wildpoldsried
Tel.:  08304 / 929 4300
E-mail: info@pulsanio.de
Internet: www.pulsanio.de